Biotechnologie
Ernährung/Chemie
Hauswirtschaft
Soziales
Pflege
 
Elisabeth-Selbert-Schule Karlsruhe

 

Erzieherausbildung an der ESS

In 3 Jahren zur staatlichen Anerkennung, außer PIA (praxisintegriert), geht’s auch klassisch:

Im Vordergrund der Vollzeitausbildung zur Erzieherin/ zum Erzieher stehen an der Elisabeth-Selbert-Schule individuelle Begleitung und Persönlichkeitsentwicklung. Mindestens ebenso wichtig ist uns die enge Verzahnung von Theorie und Praxis. .  ...

Weiterlesen

Tag der offenen Tür

Unglaublich, was in der Kinderpflege und Erziehung alles so gemacht wird! Wie sieht denn so eine isolierte DNA überhaupt aus? Was hat es mit diesen Schokolinsen auf sich? Wer will mal an den Magdeburger Halbkugeln ziehen? Willst du dich mal ganz alt fühlen? Oder lieber einen Hefezopf flechten? Der frisch gepresste Saft und der afrikanische Erdnusstopf, das ist echtes Soul-Food. Und wer war überhaupt diese Elisabeth-Selbert? All das und noch vieles mehr konnte man am Tag der offenen Tür in Erfahrung bringen.

Die Klasse 2BFH2 der zweijährigen Berufsfachschule für und Ernährung und Hauswirtschaft verkaufte am Tag der offenen Tür leckere selbst gebackene Brioches, die im Nahrungszubereitungs-Unterricht Frau Meyer-Thibauts und Frau Schell-Morlocks hergestellt wurden. Die ansprechende weihnachtliche Verpackung für die kleinen Delikatessen hatten Schülerinnen und Schüler zuvor im Werkunterricht bei Frau Augenstein und Frau Ehrmann angefertigt. Der Erlös von 152 Euro kommt dem Sozialverein der ESS zugute. Y-ESS sagt ganz herzlich Dankeschön!

Alle Spenden gehen an ProAsyl, das mit seiner Arbeit konkrete Unterstützung für Einzelfälle leistet. Beraterinnen und Berater helfen Geflüchteten in rechtlichen und sozialen Fragen.

Eislaufen

Miteinander Eislaufen – VAB und Y-ESS auf Schlittschuhen

„Eine tolle Aktion, wir wollen bald wieder Schlittschuhlaufen!“ In diesem Wunsch waren sich alle einig. Schülerinnen und Schüler aus Berufsvorbereitungs-Klassen glitten gemeinsam mit dem Schülervorstand des Sozialvereins Y-ESS übers Eis. Das Stadtmarketing versorgte uns netterweise mit Freikarten für diesen sportlichen Ausflug. Auch der Schlittschuhverleih ließ sich zu einer Preisreduktion überreden und die Wege-Brezeln der Badischen Backstube gab‘s günstiger. Allen, die diese kultur- und schulartübergreifende Aktion gesponsert und organisiert haben, recht herzlichen Dank! Wir sind sicher, dass es weitere solche Y-ESS-Ausflüge geben wird!

LiMusA

Wir leben in interessanten Zeiten! Da sollte man öfter mal Farbe bekennen, gemäß dem Motto unseres Literarisch musikalischen Abends LiMusA 2017. Nicht nur bei Kleidung und Nagellack, sondern auch in Liebesfragen, der Einschätzung des persönlichen Fitnesszustandes und natürlich politisch. Augen, Ohren, Herz und Verstand - für alle war etwas geboten an diesem bunten Abend, an dem sich Lustiges und Nachdenkliches mit virtuos vorgetragenen Gesangsdarbietungen abwechselte, immer begleitet von Klavier oder Gitarre. Souverän durchs Programm führte Frau Klenert-Hahn, die sich dem Publikum außerdem als eines der tanzenden und singenden „LiMusA-Girls“ präsentierte. Ohne die Engagierten, die im Vorder- oder, mindestens genauso wichtig, im Hintergrund zum LiMusA beitragen, gäbe es diese einzigartige und zwanglose Veranstaltung an unserer Schule nicht. Danke!

Ein besonders großes Dankeschön geht an die Klasse 2BKH2. Den ganzen Abend über achteten die jungen Menschen darauf, dass es weder an Gebäck noch an Punsch (alkoholfrei!) auf den Tischen mangelte. Außerdem gehört es inzwischen zur Tradition, dass Frau Joyon mit ihren Schülerinnen und Schülern Linzertorten backt, die am LiMusA verkauft werden. Die Torten erfreuen sich zu Recht äußerster Beliebtheit und man muss sich immer beeilen, um in der Pause noch eine zu ergattern. Den Erlös des Verkaufs, 135 Euro, spendete die 2BKH2 dem Y-ESS-Verein. Danke euch allen!

Klasse(n)fahrt nach Dresden

Vom Operngesang auf'm McDonald's Klo  
bis hin zu Ulmos Mandalo
 
Nach quälenden acht Stunden im Bus
kamen wir endlich an
Mit einer Rundführung am Schluss
freuten wir uns dann
 
Wir hatten in Dresden großen Spaß
sammelten neue Erfahrungen
Nicht zu vergessen, den Abendfraß
und des Nachtwächters Mahnungen
 
Am Mittwoch, dem zweiten Tag
da freuten wir uns alle,
denn da ging es ab nach Prag
glaubt mir, kein Vergleich zu Malle!
 
Wer wollte, konnte voller Wonne
einer Führung von den Lehrern lauschen
mit der nicht vorhandenen Sonne
musste man Sonnenbrille gegen Mütze tauschen
 
Mit Winterjacke ging es weiter . . .

Weiterlesen