• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Y-ESS spendet 1500 Euro an „Kinder Jemens in Not“

Als der Bürgerkrieg im Jemen sein viertes Jahr beginnt, wird klar: Es handelt sich um den schlimmsten humanitären Notfall der Welt. Unzählige Kinder sind vom Tod bedroht, während der Jemen an den Rand der Hungersnot gerät. Über 8 Millionen Menschen wissen nicht, wo sie ihr nächstes Essen herbekommen sollen, viele haben keinen Zugang zu sauberem Wasser. Fast drei Millionen Kinder unter fünf Jahren seien unterernährt, kritisierte der Generaldirektor der Vereinten Nationen, Antonio Guterres: „Alle zehn Minuten stirbt ein Kind aus vermeidbaren Gründen.“

Der Verein Kinder Jemens in Not verfügt über gute Kontakte in das Land und sagt so dem Elend und der katastrophalen Versorgungslage dort den Kampf an. Diesen Einsatz unterstützten Besucher und unsere Schulgemeinschaft, indem sie in den letzten Monaten bei LiMusA, Tag der offenen Tür und Kugelschreiberverkauf für den Sozialverein Y-ESS spendeten. Letzten Freitag konnte so ein Scheck über 1500 Euro an Herrn Al Saidi, den Vorstandsvorsitzenden von „Kinder Jemens in Not“, überreicht werden. In seinem Vortrag berichtete er vor über 100 Schülerinnen und Schülern von der Lage der Kinder im Jemen und informierte zudem ausführlich über dieses unbekannte Land.

Unser Dank geht an alle, die unsere Spende möglich gemacht haben!

Aktuell

load more hold SHIFT key to load all load all