• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Y-ESS Sozialverein spendet an ProAsyl

„Stellt euch doch mal vor, wie das wäre. Ihr habt ohnehin schon schreckliche Erlebnisse hinter euch und dann werdet ihr auf der Flucht von euren Eltern getrennt.“

Mit diesen Worten forderte Frau Dr. Krizanovic Empathie von den über 100 Schülern der Elisabeth-Selbert-Schule, die am Freitag, den 27. April, ihrem sehr fesselnden Vortrag aufmerksam lauschten. Sie und ihre Kollegin Tina Zapf von Pro Asyl waren der Einladung des Sozialvereins Y-ESS gefolgt und aus Frankfurt angereist, um über ihre Arbeit zu berichten. Dr. Krizanovic wies darauf hin, dass Kinder und Jugendliche besonderen Schutz brauchen, wenn sie auf der Flucht vor Krieg, Verfolgung oder Terror ihr Land verlassen. Vor diesem Hintergrund ist es einleuchtend, warum es der Wunsch des Schülervorstandes von Y-ESS gewesen war, die Spendengelder des letzten Jahres an Pro Asyl weiterzugeben. Denn auch Schülerinnen und Schüler und deren Familien profitieren von der Rechtsberatung der Organisation, die sich seit Jahrzehnten in Deutschland und Europa für Menschenrechte und Flüchtlinge einsetzt.

Die Schulgemeinschaft der ESS hat auch 2017 wieder emsig gebacken, verkauft und gespendet. Einen 1000-Euro-Scheck übergaben die Schüler-Vorstandsmitglieder den beiden Damen von Pro Asyl. Herzlichen Dank an alle, die so beherzt ihre Zeit und ihr Know-how einem guten Zweck gewidmet haben!

Aktuell

  • Default
  • Title
  • Date
  • Random
load more hold SHIFT key to load all load all