• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Workshop-Tag im Berufskolleg

Am 28.01.2020, Workshop-Tag, durften an dem Workshop "Vegetarisches Superfood?" die Klassen 1BKEE und 2BKH1 teilnehmen. Zunächst wurde eine Präsentation von Frau Stefanie Unser von der Verbraucherzentrale gehalten. Dabei wurden die Unterschiede von vegetarischer und veganer Ernährung im Vergleich zur herkömmlichen Ernährung herausgestellt. Durch unterschiedliche Aufgaben und Gruppenarbeiten wurden uns die verschiedenen Ernährungsstile nähergebracht. Wir haben u.a. ein Nährstoffpuzzle zusammengesetzt, in dem Nährstoffe den unterschiedlichen Ernährungsstilen zugeordnet werden sollten. Denn wer auf Fleisch, Fisch oder generell auf tierische Produkte verzichtet, sollte Lebensmittel sorgfältig auswählen, damit kein Nährstoff zu kurz kommt.

Beim Blick auf die Inhaltsstoffe haben wir erfahren, wie sich die Zutaten und Nährwerte von Ersatzprodukten von den fleischhaltigen Originalen unterscheiden. Ein Preisvergleich zeigt, dass Ersatzprodukte oft teurer sind.

Am Ende des Workshops gab es eine kleine Verkostung, bei der wir herausfinden sollten, welches Produkt ein fleischhaltiges Original oder ein Fleischersatz war. Der Workshop war sehr interessant und informativ.

Jorina Ketterer (2BKH1)

 

Zum Workshop-Tag am 28.01.2020, besuchte uns Sanimgul Yeszhan vom Team Grenzenlos, um mit uns zum Thema "Virtuelles Wasser" zu arbeiten. Hier haben wir, Schüler vom BKP1/1 und BKP1/2, sehr viele interessante Fakten über Wasser erfahren und auch, wieviel Wasser wir durchschnittlich verbrauchen. Wir haben uns über virtuelles Wasser unterhalten und herausgefunden, wie viel Wasser für bestimmte Produkte verbraucht wird. Als wir dazu ein Spiel gespielt haben und eine bestimmte Wassermenge Produkten zuordnen mussten, waren wir teilweise sehr schockiert, weil wir nicht geahnt haben, wie viel Wasser bei der Herstellung der Produkte verbraucht wird. 

Wir haben einen für uns noch unbekannten See kennengelernt, den Aralsee in Kasachstan, der früher sehr groß war und durch unseren virtuellen Wasserverbrauch fast ausgetrocknet worden ist. Danach haben wir über vier Produkte eine Präsentation gemacht, um zu zeigen, welche Folgen der hohe Verbrauch hat und wie man ihn reduzieren kann. 

Wir wissen jetzt, wie wenig Trinkwasser es auf der Erde gibt und wie wir unseren persönlichen Wasserverbrauch beeinflussen können. Der Workshop hat uns gezeigt, dass Wasser sehr wertvoll und lebensnotwendig ist. 

Maria Denzle (BKP1/1)

Aktuell

load more hold SHIFT key to load all load all