• 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9

Y-ESS AUF DEM LIMUSA

Unsere Vorstandsmitglieder Claire und Johanna haben auf dem diesjährigen literarisch-musikalischen Abend eindringlich für unser Spendenprojekt BURUNDIKIDS geworben.

Der Y-ESS Verein besteht an der Elisabeth-Selbert-Schule seit 2013, also schon seit 6 Jahren. Der Verein bietet ein soziales Engagement für Schülerinnen und Schüler, die sich selbstständig für ausgewählte Projekte einsetzen. Johanna und ich engagieren uns bereits seit Beginn unserer Schulzeit an der ESS gerne für den Y-ESS Sozialverein. Jedes Jahr gibt es kleinere Projekte, wie das Eislaufen mit Flüchtlingsklassen, der Kleiderspende an das DRK oder der Nikolausaktion an unserer Schule. Auch gibt es jedes Jahr ein großes Projekt, an welches wir Geld spenden.

Unser diesjähriges Großspendenprojekt geht an Burundi Kids e.V. Burundi ist ein kleiner Binnenstaat in Ost-Afrika. Mit etwa 11,5 Millionen Einwohnern und einem BIP/Kopf von etwa 320 $ zählt es zu den ärmsten Ländern der Welt. Durch jahrelange Bürgerkriege und angespannte Situationen ist die Lage in Burundi bedeutend verschlechtert. Und da der Titel unseres LiMusA „Alltagsfluchten“ ist, fragen wir uns: Wovor flüchten WIR? - Wir flüchten vor Stress, vor schwierigen Entscheidungen, unangenehmen Situationen im Leben oder einfach vor unserem schulischen Alltag. Während wir unseren Ausgleich in Sport, Freizeit oder gemeinsamer Zeit mit Freunden suchen, stellt sich die Lage für die Kinder in Burundi eher gegensätzlich dar. Für viele von Ihnen ist im Gegensatz zu uns die schulische Bildung eine Alltagsflucht. Ihr Alltag besteht sonst meist aus harter Arbeit, um für ihre Familie zu sorgen. Für viele von ihnen ist es nicht möglich, ihren Kindern einen Weg zur Bildung zu verschaffen, da dieser mit hohen Kosten für Lernbücher oder Schuluniformen verbunden ist. Deshalb unterstützt der Y-ESS Verein dieses Jahr den Verein Burundi Kids e.V., um den Kindern eine bessere Chance auf Bildung und der damit verbundenen Zukunft zu geben. Im Jahr 2014 eröffnete in der Hauptstadt von Burundi die erste Schule, die von Burundi Kids e.V. mitfinanziert wurde. Seitdem besuchen dort täglich ca. 900 Schüler den Unterricht. Finanziert wurde vom Bleistift bis zur Tafel und der gesamten Ausrüstung für ein funktionierendes Klassenzimmer. Falls wir uns das nächste Mal in einer Situation befinden, vor der wir fliehen wollen, sollten wir auch an andere Menschen, wie die Kinder in Burundi denken, deren Lage bedeutend schlechter ist als unsere.

Claire und Johanna

Aktuell

load more hold SHIFT key to load all load all